Nach den gestrigen mageren Schneefällen konnte man heute erste Wintersportler am Feldberg und am Stübenwasen entdecken. Die paar Millimeter Neuschnee hätten eigentlich nicht gereicht, doch konnten die Schneekanonen aufgrund des sich endlich einstellenden Dauerfrostes auf Hochtouren laufen und somit mehr schlecht als recht, die ein oder ander Abfahrtspiste beschneien.

Beispielhaft sei der Temperaturverlauf von der Messstation Feldberg erwähnt, der schön zeigt, wie die Temperaturen seit der Inversionswetterlage um den Jahreswechsel und mit dem Eintreffen der Kaltfront gestern abend um knapp 15°C gefallen sind und heute den ganzen Tag weit unter -5°C liegen geblieben sind.

02143-1130

Während der Temperaturwechsel in den Höhenlagen signifikant war, so änderte sich in den Tallagen relativ wenig an den tiefen Temperaturen der letzte Tage. Verbreitet konnte heute der erste Eistag der Wintersaison gemessen werden, an dem das Thermometer ganztägig nicht über 0°C stieg. Dies lag vor allem an der teils zähen Hochnebeldecke, die sich in den meisten Tallagen auf einer Höhe von 500-600 Meter ü. NN ausbreitete und welche eine Erwärmung durch Sonnenstrahlen verhinderte.

Über der Hochnebeldecke herrschte heute den ganzen Tag eitel Sonnenschein und hervorragende Fernsicht, wie man am Webcambild der Belchenseilbahn unschwer erkennen kann.

Advertisements