Mit dem letzten Januartag lösten sich auch die letzten Schneeflecken in großen Pfützen auf und die letzten Eisschollen wurden von reissenden Bergbächen mitgerissen. Insbesondere in Südbaden und im Allgäu brachte die Warmfront am 31.01. beträchtliche Regenmengen mit Dauerregen. Im Marzell im Kandertal regnete es bis 50mm innerhalb 24 Stunden, im Nachbartal in Endenburg sogar 52mm.

2017-02-01-7-marzell-regensumme2017-02-01-72h-nierschlagssumme

Die Intensität des Dauerregens war auch an den Pegelständen der Bäche und Flüsse zu erkennen, wie beispielsweise am Pegel der Wiese in Zell gut zu erkennen ist, wo der Wasserstand innerhalb eines halben Tages um knappe 100cm angestiegen ist.

2017-02-01-pegel-zellNicht nur der starke Regen, sondern auch der Umstand, dass der Boden vielerorts noch gefroren war, machte den gestrigen Tag zu einem besonders trüben und düsteren Tag. So bildeten sich in den Tallagen vielerorts kleine Nebelbänke über den duchnässten Äckern, so dass  die Luft teilweise mit 95-100% Luftfeuchtigkeit gesättigt war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements