Die momentane Wetterlage wird von einem kräftigen Hoch bestimmt, welches sich von Südskandinavien über die Ostsee bis ans Schwarz Meer erstreckt. Für unsere Region bedeutet eine solche Wetterlage meist viel Sonne in den Höhen und Hochnebel im Rheintal. Während sich gestern die Sonne im Markgräflerland durchsetzen konnte, blieb sie heute meist hinter einer dünnen Hochnebelschicht verborgen, die im Rheintal bei etwa 1000 Meter, im Wiesental anfangs bei etwa 900 Meter lag. Im Wiesental löste sich der Hochnebel am frühen Nachmittag auf.

2017-02-13-hochnebelverbreitung-sudbaden
Verbreitung des Hochnebels in Südbaden gestern und heute (Quelle: meteoschweiz.ch)

Die Temperaturen schwankten heute im südlichen Markgräflerland zwischen knapp über 0°C in den Morgenstunden und 4 bis 5°C am Mittag. In den Bergen stiegen die Temperaturen aufgrund der langen Sonneneinstrahlung teils weit in den einstelligen Plusbereich, so in Todtmoos bis auf 8°C, auf dem Schauinsland an die 7°C und auf dem Belchen und Feldberg auf  4 bis 5°C.

An der Großwetterlage wird sich in den nächsten Tagen nicht viel ändern, somit bleibt nur zu empfehlen, wer Sonne sucht wird sie in den Hochlagen des Schwarzwaldes finden und wer im Tal bleiben muss, muss darauf hoffen, daß der Nebel im Laufe des Tages verschwindet, die Chancen dazu stehen wohl nicht schlecht.

Wie man an den Bildern unschwer erkennen kann, ist die Schneelage im Schwarzwald oberhalb von 1000 Meter nach wie vor gut. Die Loipen am Notschrei sind zwar eisig, aber dafür schnell. Und die Aussicht vom Stübenwasen zum Feldberg und in die Alpen ist immer wieder spektakulär..

Advertisements