Nach dem gestrigen Durchzug eines Höhentiefs und im Verlauf des Vormittags einfliessender Polarluft kam es in unserer Region zu schauerartigen Niederschlägen, die im Hochschwarzwald auch als Schnee niedergingen. Dabei blieb es aber bei eher geringen Mengen zwischen 3 und 10mm.

Für Allergiker und Asthmatiker war der gestrige Tag dennoch ein guter Tag, da durch das Ablösen des lange beständigen Hochs Erika, die  mit erstem Pollenstaub und vor allem Feinstaub belastete Luftmasse ausgeräumt wurde.

2017-02-18-feinstaub-mulhouse-nord
Die grenzwertig mit Feinstaub belastete Luft wurde mit dem Durchzug der Regenfront gestern ausgeräumt. In Weil am Rhein und Neuenburg lagen die PM10 Werte etwas unterhalb der Station Mulhouse Nord (Quelle: www.atmo-rhinsuperieur.net)

Mit dem Durchzug der Regenfront sind die Temperaturen seit vorgestern Nacht teils schlagartig gefallen und lagen gestern mittag 5 bis 8 Grad unter den Maximaltemperaturen vom 16.02. In den Hochlagen des Schwarzwaldes stellte sich  wieder Dauerfrost ein.

Die angefeuchtete Luftmasse und die starke nächtliche Abkühlung begünstigte heute Morgen die Bildung von flachen Nebelfeldern, wie man beispielsweise im südlichen Markgräflerland beobachten konnte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements