Nachdem der Freitag eher trüb, windig und teils regnerisch war, folgte am Samstag ein Tag mit uneingeschränktem Sonnenschein und maximler Sonnenausbeute von bis zu 10 Stunden auf den Höhen des Schwarzwaldes.

Bei uns im Dorf begann der Tag mit eher ungewöhnlichem Besuch in Form eines Rostganspärchens, welches einen morgendlichen Rundflug durch unsere Gegend machte, und dabei lautstark auf sich aufmerksam machte.

Durch das nächtliche Aufklaren und die dadurch bedingte gute Abstrahlung sanken die Tiefstwerte am Samstag morgen verbreitet wieder unter Null Grad, sodass der Morgen teils unerwartet kalt war und Felder und Wiesen mit einer knirschenden Raureifschicht bedeckt waren.

Minimaltemperaturen am Samstag morgen

Bernau -11,2°C
Villingen-Schwenningen -8°C
Feldberg -5,9°C
Wutöschingen -5,3°C
Todtmoos -5,3°C
Müllheim -3,7°C
Freiburg -3,7°C
Emmendingen -2,9°C
Lörrach -1°C
Rheinfelden -0,3°C

Im Vergleich zum Donnerstag lagen die Höchsttemperaturen in den Tallagen des Südschwarzwaldes am Freitag und am Samstag etwa zehn Grad tiefer bei etwa 8°C bis 9°C. Während dies am Freitag eher kalt und unangehm wahr genommen wurde, fühlte sich die Lufttemperatur am Samstag Dank der schon stärker werdenden Sonnenwärme und der trockenen Luft viel wärmer an und der Aufenthalt im Freien hatte dann doch wieder frühlingshaften Charakter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements